Dienstag, 9. Oktober 2007

10 Kleinwüchsige




Kleinwüchsige waren die größte Gruppe unter den sogenannten „Abnormitäten“.
Genau genommen handelt es sich um zwei Gruppen, worunter Liliputaner wiederum die Mehrheit bilden.
Diese Menschen haben in früher Kindheit aufgehört zu wachsen und weisen kindliche Gesichtszüge, piepsige Stimmen, aber normale Körperproportionen auf.
Viele Liliputaner waren Mitglieder großer Truppen. Einige Impressarios bauten auf Jahrmärkten Miniaturstädte auf, in denen sich die Liliputaner während der Öffnungszeiten aufhielten und dem Publikum so den Eindruck zu vermittelten, sich gleichsam wie Gulliver im Lande Liliput zu bewegen.
Andere reisten mit reinen Liliputaner-Circussen oder Varietes, in denen die Kleinwüchsigen komische Szenen, Clownerien, Akrobatik, Gesang und Tanzvorführungen zum Besten gaben. Dieses Repertoire wurde auch in Jahrmarktschaubuden gezeigt.
Besondere Attraktionen waren darüber hinaus die zahlreichen „Kleinsten Ehepaare der Welt“.
In anderen Schaustellungen sollten Liliputaner lediglich einen zusätzlichen Anreiz zum Besuch schaffen, so z.B. als Portiers in Panoptiken oder Kinematographen.

Die anderen, oft als "Zwerge" titulierten Kleinwüchsigen haben oft kurze Extremitäten sowie einen im Verhältnis zum Körper großen Kopf mit vorgewölbter Stirn und eingedrückter Nasenwurzel. Ihre wegen dieser besonderen Körperproportionen auf viele Menschen „komisch“ wirkenden Bewegungen und ihr besonderes Erscheinungsbild führten zu einer gewissen Festlegung von Zwergwüchsigen auf komische Rollen in Schaubuden und Circussen.
...
(c) Stefan Nagel 2007

Keine Kommentare: